Gewähren zu helfen, die Ausbildung von Forschern auf die psychische Gesundheit Disparitäten in den USA, im Ausland

Forscher an der Washington University in St. Louis vergeben wurden, einen Zuschuss von der National Institute on Minority Gesundheit und Gesundheit Disparitäten der Nationalen Institute der Gesundheit (NIH) für die Ausbildung junger Wissenschaftler zu erkennen, zu untersuchen und arbeiten an der Korrektur von Ungleichheiten im Zugang zu psychischen Gesundheitsversorgung in den Vereinigten Staaten und in Subsahara-Afrika.

Obwohl die Globale Belastung durch psychische Erkrankung ist enorm, health-care-Profis gewidmet psychische Gesundheit-Konto für einen sehr kleinen Prozentsatz der global health workforce. Über 45% der Weltbevölkerung Leben in Ländern mit weniger als einem Psychiater pro 100.000 Menschen. Folglich, viele Menschen leiden unter Depressionen, substanzstörungen und psychotischen Störungen wie Schizophrenie bekommen nicht die Hilfe, die Sie brauchen.

Angeführt von Patricia Cavazos-Rehg, PhD, associate professor für Psychiatrie an der School of Medicine, und Fred M. Ssewamala, PhD, William E. Gordon Distinguished Professor an der university’s-Braun-Schule, das Programm der Ausbildung wird rekrutieren predoctoral und Postdoc-Studenten aus den USA, mit einem besonderen Fokus auf Auszubildende aus Gruppen, die unterrepräsentiert sind in der biomedizinischen, Verhaltens-und Sozialwissenschaften Forschung.

„Wir suchen Wissenschaftler in der Phase Ihrer Karriere, wo Sie sind immer bereit, zu festigen Ihre Forschungs-Interessen“, sagte Cavazos-Rehg. “Wollen wir wecken Ihr Interesse an der Gesundheit Disparitäten Forschung und vor allem in der globalen psychischen Gesundheit Unterschiede, wo gibt es solche großen Bedarf. Unsere Hoffnung ist, dass Sie prüfen, die sich auf diese wichtige Fragen wie die Ihre Karriere Fortschritte.“

Die intensive 12-Wochen-Trainingsprogramm wird im Sommer stattfinden, beginnend mit vier Wochen von Hausarbeiten an der Washington University, zusammen mit dem Bereich Forschung in der Region um St. Louis. Die Studierenden Reisen zu Standorten in acht afrikanischen Ländern südlich der Sahara durchzuführen, mehr die Feld-Arbeit und die Forschung zu gesundheitlichen Ungleichheiten, mit einem besonderen Schwerpunkt auf der psychischen Gesundheit.

„Wir freuen uns sehr über diese neue Gelegenheit“, sagte Ssewamala. “Gemeinschaften in St. Louis und sub-Sahara-Afrika kämpfen, um Zugang zu hochwertigen Diensten für psychische Gesundheit, und das Programm hat großes Potenzial für die bidirektionale lernen. Unsere Auszubildenden werden engagiert, um die Forschung in low-Ressource-Einstellungen und die Arbeit mit Ihrem Forschungs-Websites, lernen von Ihren Mentoren in Afrika, während die Anwendung der erlernten Fähigkeiten während Ihrer Kursarbeit in St. Louis.“

Nach der Ausbildung im nächsten Sommer, ein Postdoc-student ausgewählt wird, für einen neun-Monats-fellowship an der Washington University. Die Ausbildung wird finanziert durch einen $1,3 Millionen-Zuschuss von der NIH. Das Programm ist Bewerbungen bis 5 Uhr Dez. 1.

Für weitere Informationen, Kontaktieren Sie das Programm-Schulung-Koordinator, Suzie Fragale auf [email protected]